ifmu_header_boden
ifmu_header_grubenverfuellung
ifmu_header_kompost
ifmu_header_baugrund
ifmu_header_bauschuttaufbereitung
ifmu_header_trinkwasser
ifmu_header_schwimmbad
voriges Bild - Pfeil
nächstes Bild - Pfeil

Asbest

Asbest: Untersuchung und Bewertung

Asbest ist die Bezeichnung von einer Gruppe natürlich vorkommender feinfaseriger Minerale, die im wesentlichen aus Magnesiumsilikaten bestehen.
Aufgrund einer Vielzahl von bautechnisch vorteilhaften Eigenschaften fand Asbest in der Herstellung von Baustoffen, Bauteilen und haustechnischen Einrichtungen Verwendung.
Durch die Aufnahme von Asbestfasern bzw. Asbestfaserbruchstücke über die Atemwege erhöht sich das Risiko für Lungenkrebs.

Bereits 1970 wurde Asbest offiziell als karzinogen eingestuft. Heutzutage dürfen in Deutschland keine asbesthaltigen Materialien mehr verbaut werden.

Materialien und Geräte in denen Asbest vorkommen kann:

Fassadenverkleidung mit Asbest d.h. Asbestzementplatten
Fassadenverkleidung mit Asbest d.h. Asbestzementplatten
  • Asbestzement („Eternit“): Dacheindeckungen und Außenwandverkleidungen
  • Asbestplatten (Zwischenlagen unter Elektro-Abzweigdosen und Vorschaltgeräten, hinter Öfen in älteren Holzgebäuden, oft als Asbestpappe)
  • älteren Elektrogeräten (Bügeleisen, Nachtspeicheröfen, Toaster, Elektrogrill, Haartrockner, Kohlebogenlampen, Thermoelemente, Temperaturmesswiderstände, …)
  • Asbest als Bestandteil von alten Fußbodenbelägen aus Kunststoff

 

*  Bei alten Einscheibenverglasungen, vorzugweise in Gitterkonstruktionen z.B. in industriellen Gewächshäusern oder in Gärten, wurden häufig helle Asbesthaltige Kitte auf Leinölbasis oder schwarze asbesthaltige Kitte auf Teerbasis eingesetzt. Einscheibenverglasungen bei Holzrahmenfenstern weisen häufig asbesthaltige Kitte auf Leinölbasis auf. >> mehr Infos

 

Haben Sie Bedenken bezüglich eventueller Asbestbelastung in einem Material?

Die IfMU GmbH untersucht Ihre Materialproben auf Asbest!

Bei Fragen zur Entsorgung von Asbest und asbesthaltiger Abfälle haben wir einen interessanten Artikel zum überarbeiteten LAGA Merkblatt M 23 verfasst.

Scroll to Top