voriges Bild - Pfeil
nächstes Bild - Pfeil
Slider

Verbraucher & Mieter

Verbraucherinformation zur Trinkwasserhygiene

Was jeder einzelne tun kann,
um die Trinkwasserhygiene in seinem Haushalt zu verbessern:

Verantwortlich für die Qualität des Trinkwassers bis zur Übergabestelle (= Wasseruhr) ist der Wasserversorger.

Ab der Wasseruhr ist der Eigentümer bzw. Betreiber einer Trinkwasserinstallation (TWI) für die Sicherung der Trinkwasserqualität (nach TrinkwV) und somit für ein gesundheitlich unbedenkliches Trinkwasser verantwortlich (= Fürsorgepflicht).

Zwar ist der Vermieter für die Bereitsstellung von hygienisch einwandfreiem Trinkwasser verantwortlich, allerdings ist, nach unserer Auffassung, der Mieter / Nutzer für die Wartung und Pflege der Entnahmestellen, sprich Armaturen, verantwortlich. Hierzu gehört u.a. die regelmäßige Kontrolle und ggf. Reinigung bzw. Austausch des Strahlreglers. Dieser Strahlregler, auch Luftsprudler oder Perlator (R*) genannt, kann unter Umständen je nach Härtegrad der Wasser mehr oder weniger stark verkalken. Hierbei empfiehlt es sich, diesen regelmäßig auszutauschen und ggf. in einem Essigbad von Kalk zu befreien. Bei hartnäckigen Verschmutzungen sollte dieser gegen einen neuen ausgetauscht werden.

verkeimter Strahlregler
verkeimter Strahlregler
Ablauf von Leitungsablagerungen aufgrund ungenutzter Entnahmestelle
Ablauf von Leitungsablagerungen aufgrund ungenutzter Entnahmestelle

Grundsätzlich:

  • Vor der ersten morgendlichen Wasserentnahme z.B. in der Küche sollte man das Wasser so lange laufen lassen, bis es wirklich kalt / frisch und vor allem klar (siehe Bild) aus dem Wasserhahn kommt. Nur so kann man sicher sein, dass man kein (über Nacht) abgestandenes Wasser trinkt. (Wassersparfüchse können das anfängliche Wasser z.B. zum Blumen gießen verwenden)
  • Die regelmäßige Wasserentnahme ist eine wichtige Aufgabe des Mieters und jeden Nutzers. Auch in Abwesenheit sollte mindestens einmal pro Woche der regelmäßige Wasseraustausch erfolgen. D.h. die Person, die die Blumen gießt, sollte dies mit dem Leitungswasser machen und auch alle weiteren Entnahmestellen gründlich spülen.
  • Wasser muss fließen! Sparen Sie nicht mit Kaltwasser, denn davon haben Sie genug zur Verfügung. Bei abgestandenem Wasser besteht die Gefahr von Verkeimung und sonstiger Anreicherung mit z.B. Abbauprodukten von Leitungsmaterial.

Das Umweltbundesamt hat einige sehr interessante Veröffentlichungen dazu. Lesen Sie selbst:

IfMU-Verbraucherinformationen zum Thema Trinkwasser

Wissen Sie, wie Ihr Wasser beschaffen ist?

Überprüfen Sie Ihre Wasserqualität durch eine Wasseruntersuchung.

Gerne können Sie – nur zur “Eigenüberprüfung” – geeignete sterile Probengefäße bei uns abholen.

Ggf. können wir Ihnen die Probenbehälter auch zuschicken.

Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Kontaktformular – Anfahrt – Tel. 08171 / 380 100

Mehr Infos zu:

Legionellen – Probenahme – Untersuchung


Hinweis:

* Perlator ist eine geschützte Bezeichnung der Firma Neoperl und wird hier lediglich zur besseren Verständlichkeit zur Erklärung des Wortes Strahlreglers, Mischdüse, Luftsprudler erwähnt:

Wikipedia-Erklärung:

Ein Strahlregler (engl. aerator; auch Luftsprudler oder Mischdüse), ist eine Düse, die häufig am Auslauf eines Wasserhahns angebracht ist. Er ist maßgeblich für die wahrnehmbaren Eigenschaften des Wasserstrahles verantwortlich und wertet den Strahl auf. Aufgrund physikalischer und psychologischer Effekte reduziert er beim Händewaschen den Wasser- und Energieverbrauch.

 

 

Scroll to Top