ifmu_header_boden
ifmu_header_grubenverfuellung
ifmu_header_kompost
ifmu_header_baugrund
ifmu_header_bauschuttaufbereitung
ifmu_header_trinkwasser
ifmu_header_schwimmbad
voriges Bild - Pfeil
nächstes Bild - Pfeil

Sanitärbetriebe

Abnahmeuntersuchung  von / durch Sanitärbetriebe

Die Qualität des Trinkwassers (nach TrinkwV) ist nicht mehr gewährleistet, wenn z.B. durch

  • Stagnation von Wasser in den Rohren
  • Verwendung falscher Werkstoffe
  • ungeeignete Betriebsweise der Trinkwasseranlage

das Wachstum von Mikroorganismen oder Biofilmen in den Leitungen der Trinkwasseranlage begünstigt wird.

Abnahme der Trinkwasserinstallation

Für Sanitärbetriebe - übrigens: die ifMU GmbH ist auch Innungs-Mitglied.
Übrigens: die ifMU GmbH ist auch Innungs-Mitglied.

Ein qualifizierter Sanitär-Innungsbetrieb sollte stets nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik arbeiten. Sämtliche Arbeiten werden in der Regel von einem Bauleiter und/oder Fachplaner abgenommen. Wir empfehlen jedem ausführenden Sanitärbetrieb die Freiheit von mikrobiologischen Indikatorparameter der installierte Anlage durch eine qualifizierte Trinkwasseruntersuchung überprüfen zu lassen.

Für eine sog. Abnahme-Untersuchung im Kaltwasser empfehlen wir die Trinkwasseruntersuchung  auf folgende Parameter:

  • Koloniezahl bei 22°C und 36 °C
  • E.Coli
  • coliforme Keime
  • ggf. Pseudomonas aeruginosa
  • ggf. Enterokkoken / Fäkalstreptokokken

Bei Einhaltung der geforderten Grenzwerte der untersuchten Parameter kann davon ausgegangen werden, dass die Anlage ausreichend gespült wurde und das Trinkwaser nach den Vorgaben der Trinkwasserverordnung als “genusstauglich” eingestuft wird.

In Abstimmung mit der zuständigen Bauleitung kann eine sog. Abnahme-Untersuchung der Trinkwasserinstallation vor Übergabe sinnvoll sein.

 Sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen bei der Abnahme Ihrer Sanitärinstallation.


Wichtig:
Bitte beachten Sie folgenden Hinweis zur Legionellen-Untersuchung

Die gesetzlich vorgeschriebene (turnusmäßige) Legionellen-Untersuchung, d.h. systemische Untersuchung der Trinkwasserinstallation gemäß Trinkwasserverordnung kann / darf frühestens nach 3 Monaten nach Inbetriebnahme stattfinden. Das heißt demnach: Eine Legionellenuntersuchung als Abnahme-Untersuchung bei Übergabe der Trinkwasserinstallation ist weder sinnvoll noch zielführend.

Hier finden Sie den entsprechenden Quellen-Hinweis in der Trinkwasserverordnung:

§ 14b Untersuchungspflichten in Bezug auf Legionella spec.
(6) Die erste Untersuchung nach Absatz 1 ist bei einer ab dem 9. Januar 2018 neu in Betrieb genommenen Wasserversorgungsanlage innerhalb von drei bis zwölf Monaten nach der Inbetriebnahme durchzuführen.

 

> weitere Informationen zur regelmäßigen Legionellen-Untersuchung

  • Wer muss wann was untersuchen?
  • Auswahl geeigneter Probenahmestellen
Scroll to Top