voriges Bild - Pfeil
nächstes Bild - Pfeil
Slider

Holzschutzmittel

Holzschutzmittel in der Raumluft

Herkunft und Gesundheitsrisiko

Um Holz wetter- und umweltbeständig zu machen wurden lange Zeit gesundheitsschädliche Holzschutzmittel verwendet.
Heutzutage werden schädliche Holzschutzmittelwirkstoffe wie Pentachlorphenol (PCP) und Lindan zwar kaum noch verwendet, allerdings sind diese Stoffe in älteren Hölzern zum Teil immer noch vorhanden.
Diese Gifte können auch noch nach Jahrzehnten in die Raumluft abgeben werden.
Da diese gesundheitsgefährdenden Stoffe farb- und geruchlos sind, können unbemerkt gesundheitliche Schädigungen auftreten.
z.B. kann es bei hohen Konzentrationen zu Schädigungen des Nervensystems und der Organe kommen. Auch eine krebserregende Wirkung dieser Schadstoffe ist bekannt.

Sie haben den Verdacht, dass sie Holzschutzmitteln ausgesetzt sind?

Unser Service für Sie: 

Die IfMU GmbH beprobt die Raumluft nach den gängigen und gesetzlichen Vorgaben sowie nach aktuellen Richtlinien und Merkblättern.
Die Untersuchung auf Holzschutzmittelrückständen in der Luft erfolgt in einem akkreditierten Labor.
Die Analyse erfasst die Schadstoffe PCP (Pentachlorphenol), Lindan, DDT, PCB´s, Chlorthalonil, Dichlofluanid, Endosulfane.
Wir erstellen einen Prüfbericht, in dem die Konzentration der Schadstoffe beschrieben ist, und geben eine Bewertung über die eventuelle Gesundheitsgefährdung ab.

Wir würden uns freuen für sie tätig werden zu dürfen.

Rufen Sie einfach bei uns an, wir beraten Sie gerne.

Tel. 08171 / 380 100

Scroll to Top